Foto

It’s a pip world.

Eine Serie aus 7 Polaroids zum Schöpfungswerk und der natürlichen Ordnung

It’s a pip world.

Bild 1 von 8

Betreutes Wohnen

Eine aus 20 Einzelbildern bestehende Arbeit, wobei die Einzelbilder im Optimalfall im Block von 5 x 4 Bildern gehängt werden. Die gesamte Arbeit hat dann ein Format von ca. 222 cm Höhe und 257 cm Breite, die Einzelbilder inkl. Holzrahmen mit Schattenfuge haben eine Größe von 43 cm x 63 cm. Alle Motive auf Fuji Metallic Papier ausbelichtet und auf Alu-Dibond hinter Acryl kaschiert.

Das ist das Faszinierende an den Gefängnissen, dass sich die Gewalt nicht verbirgt, nicht maskiert, dass sie sich als eine bis in die letzten Details ausgeklügelte zynische Tyrannei darstellt und dass sie andererseits vollkommen „gerechtfertigt“ ist, da sie in eine Moral eingebettet ist: Ihre brutale Tyrannei ist die ungetrübte Herrschaft des Guten über das Böse, die Ordnung über die Unordnung.“*

(*Foucault, Von der Subversion des Wissens, Frankfurt/M u.a.: Ullstein, 1978)

They will have been so beautiful.